3 Als das Bähnchen noch durch das Valmetal fuhr
Nach jahrelangen, vergeblichen Bemühungen um einen Anschluss an die 1873 fertig gestellte Ruhrtalbahn Hagen-Kassel baute die Stolberger Zink AG schließlich 1896/97 eine eigene, über 8 km lange Werksbahn mit einer Schmalspurbreite von 750 mm von Bestwig nach Ramsbeck durch das Valmetal, weil der Transport der Blei- und Zinkkonzentrate von der 1889 errichteten Aufbereitung Willibald nach der Verladung am Bremsberg (s. Infopult 24) zur Verhüttung immer teurer wurde. Die Gesamtkosten betrugen 400.000 Goldmark (ca. 3,9 Mill. Euro). In Ramsbeck war die sonst durchweg eingleisige Strecke des „Bähnchens“ vom 1926 eröffneten Eickhoff-Stollen (heute Besucherbergwerk) bis zur Werkstatt auf dem Werdern durch einen dritten Schienenstrang ergänzt worden. Defekte Grubenloks konnten dadurch auf der neu entstandenen Spurbreite von etwa 600 mm zur Reparatur abgeschleppt werden. In Heringhausen gab es zwei kurze, zusätzliche Abstellgleise für einen Waggon zu besonderen Zwecken.



1. Tafel am Bergbau- museum
Bergbauwanderweg Ramsbeck
Förderverein Sauerländer Besucherbergwerk Bestwig-Ramsbeck e.V.
In den Anfangszeiten übermittelten die Lokführer dem Ramsbecker Apotheker Dr. Schütte gelegentlich Rezepte des Bestwiger Hausarztes, um bei der nächsten Fahrt die verordneten Medikamente zurück nach Bestwig zu befördern. Mitte der 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts wurde die seit 1897 eingesetzte kleine Dampflok durch eine leistungsstärkere und kostengünstigere Diesellok abgelöst. Obwohl ein Personenverkehr gewöhnlich nicht stattfand, beförderte die noch betriebsbereite Dampflok in der Kriegszeit z.B. Soldaten oder Leute, die zu „Hamsterkäufen“ unterwegs waren.
 
Nachdem die Schmalspurbahn in 55 Jahren über 500.000 Tonnen Frachtgut zwischen Ramsbeck und Bestwig mit einer Höchstgeschwindigkeit von 19 km/Std. durch das Valmetal transportiert hatte, wurde sie im Frühjahr 1952 aus betriebswirtschaftlichen Gründen stillgelegt; die gesamten Gleisanlagen wurden entfernt. Den Transport der Blei- und Zinkfabrikate nach Bestwig übernahmen von nun an große Speziallastwagen. Heute ist die ehemalige Bähnchenstrecke zwischen Bestwig und Ramsbeck ein allseits beliebter Wander- und Radweg.
 
 
 
 
Zur Startseite
Zur Karte
Zu Bergbauwanderweg
Zur Übersicht Pulte
Nächstes Pult
Druckversion